KMU Networking-Grill 2019

KMU Networking-Grill 2019

Erneut besuchen mehr als 500 Gäste den traditionellen Spätsommeranlass
 Augst. Wie bereits in den vergangenen Jahren durfte die Wirtschaftskammer auch 2019 mehr als 500 Gäste am traditionellen Spätsommeranlass vor der historischen Kulisse der Römerstadt Augusta Raurica begrüssen. Wirtschaftskammerpräsident Andreas Schneider betonte am KMU Networking-Grill vom 21. August 2019 die Wichtigkeit, KMU-freundliche Politikerpersönlichkeiten nach Bundesbern zu wählen. Danach genossen die Gäste das von Jenzer Fleisch & Feinkost gelieferte und von «Big Boys Barbeque» zubereitete Fleisch. Dank der Dulcia-Sponsorin Basler Versicherung AG kamen die Gäste zum dritten Mal in Folge in den Genuss von Kaffee und Dessert.
 
Aufgrund der in den vergangenen Tagen unsicheren Wetterprognosen haben sich die Verantwortlichen der Wirtschaftskammer Baselland entschlossen, vor dem Römerzelt Lucullus für die Ausrichtung des KMU Networking-Grills vom 21. August 2019 ein zusätzliches Zelt aufzustellen. Damit war gewährleistet, dass die rund 500 Gäste den traditionellen spätsommerlichen Anlass in vollen Zügen geniessen konnten.
 
In seiner Ansprache verwies Wirtschaftskammerpräsident Andreas Schneider auf zahlreiche Herausforderungen, welche von den KMU zu meistern seien. Eine Folge der Globalisierung sei, dass KMU von der Bildfläche verschwinden. Vielfach handle es sich um Zulieferbetriebe, die in der Lieferkette zuhinterst stünden. «Über die Sorgen dieser Unternehmer können wir nie etwas lesen. Sie müssen vielfach ihren Betrieb aufgeben, weil der Kostendruck zu gross wird. Sie können beim Preis nicht mehr mit der Konkurrenz aus dem Ausland mithalten.»
 
Dies sei tragisch, weil viele betroffene Unternehmen auch Lehrstellen anbieten, sagte Andreas Schneider. «Darum ist es sehr wichtig, dass man auf unsere KMU nicht noch mehr Druck ausübt sondern sie vielmehr entlastet.» Die Unternehmen brauchen laut Schneider gute Rahmenbedingungen. «Dazu gehört nebst einem neuen fairen Submissionsgesetz auch eine gute stabile Steuersituation.» Mit der Steuervorlage 17 (SV17) bestehe diese auch in Zukunft. Darum habe der Wirtschaftsrat am 27. Juni einstimmig die JA-Parole für die SV17 gefasst, welche im Baselbiet am 24. November zur Abstimmung gelangen wird. Als weitere wichtige Rahmenbedingungen nannte Schneider die Verkehrsinfrastruktur, Bauvorschriften, Sozialabgaben und Arbeitsgesetz.
 
In Bezug auf die anstehenden Wahlen fürs Bundesparlament vom kommenden 20. Oktober erinnerte der Präsident an die Wichtigkeit, KMU-freundliche Politikerpersönlichkeiten zu wählen. Der Zentralvorstand habe einstimmig beschlossen, die folgenden Ständerats- und Nationalratsmitglieder aus dem Baselbiet für die Wahl zu empfehlen: In den Ständerat die bisherige Nationalrätin und Vizepräsidentin des schweizerischen Gewerbeverbands, Daniela Schneeberger, in den Nationalrat die bisherigen Nationalratsmitglieder Sandra Sollberger und Thomas de Courten sowie neu Wirtschaftskammerdirektor Christoph Buser.
 
Zum Schluss seiner Ausführungen dankte Wirtschaftskammerpräsident Andreas Schneider der Basler Versicherung AG und insbesondere Direktionsmitglied Christian Blaser. Die Basler Versicherung AG trat bereits zum dritten Mal in Folge als Dulcia-Sponsorin auf und ermöglichte damit, den Gästen nebst dem Grillbuffet ein Dessert und Kaffee zu servieren.
 
 
Kontakte
Christoph Buser
Direktor
Wirtschaftskammer Baselland
Telefon 076 324 98 33
 
Daniel Schindler
Kommunikationsbeauftragter
Wirtschaftskammer Baselland
Telefon 061 927 65 62; 079 688 30 46