Das Bildungsangebot im HDW

Das Bildungsangebot im HDW

An einem Info-Anlass wurden die Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten im Haus der Wirtschaft vorgestellt.

„Für die Unternehmen im Baselbiet ist der Fachkräftemangel das Thema Nummer 1. Und sie suchen intensiv nach Angeboten, um Führungsnachwuchs auszubilden und nachziehen zu können.“ Dies sagte Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser einleitend zu einem Informationsanlass, an dem Marcel Burkart von der neuen Unternehmerschule Baselland und Beat Birkenmeier von der Hochschule für Wirtschaft an der FHNW ihre Aus- und Weiterbildungsangebote, die im Jahr 2022 im HDW etabliert werden, den Interessenten vorstellten.

Birkenmeier ging auf die Herausforderungen ein, die aktuell und in Zukunft auf die Unternehmen warten und lieferte interessante Zahlen dazu. So erläuterte er, dass 2030 fast die Hälfte aller heutigen „Mittelklasse“-Jobs durch Technologie oder Roboter ersetzt sein werden, Computer zum selben Zeitpunkt genauso leistungsfähig sein werden wie Menschen, dass die „Next Eleven“-Staaten bis 2030 ein grösseres Bruttoinlandprodukt generieren als die heutigen 27 EU-Staaten, dass sich die weltweite Datenmenge bis 2025 gegenüber 2016 auf das Zehnfache erhöht haben wird und viele weitere technologische Herausforderungen auf die Arbeitswelt zukommen werden.

Diese Transformationsprozesse auf vielen Ebenen fordern die Unternehmen in vielerlei Hinsicht – und darauf wollen die Bildungsinstitutionen mit praxisorientierter, flexibler und zukunftsgerichteter Aus- und Weiterbildung für Unternehmerinnen und Unternehmer reagieren. „Es ist heute zentral, dass Unternehmer in ihre Weiterbildung ihre eigenen Herausforderungen einbringen, dass ein intensiver Austausch stattfindet und diese von erfahrenen Praxistrainern begleitet und vermittelt werden“, sagte Marcel Burkart von der Unternehmerschule Wyrsch, die seit 1988 existiert, sich heute an verschiedenen Standorten von Glarus bis Aarau bewegt und ab 25. April 2022 (Anmerkung der Redaktion: Der Termin vom 7. Februar wurde pandemiebedingt auf 25. April verschoben, wir haben diese hier im Text korrigiert) erstmals einen Lehrgang der neuen „Unternehmerschule Baselland“ im Haus der Wirtschaft in Pratteln etablieren wird.

Die Unternehmerschule bietet in 44 Blöcken rund 180 Lektionen, jeweils an einem Montagabend und vermittelt konkrete Werkzeuge, aktuelles Wissen, erweitert das persönliche Netzwerk und dient als Lernwerkstatt und Praxistransfer. Dies ist Burkart das Wichtigste: „Wir bilden aus der Praxis für die Praxis aus.“ Deshalb gibt es bei der Unternehmerschule keine Hausaufgaben und Prüfungen. Der Mehrwert entsteht aus den Erfahrungen der eingesetzten Praxistrainer und der Teilnehmenden direkt.

Die Hochschule für Wirtschaft, die schon seit längerem gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Baselland den CAS-Lehrgang Unternehmensführung KMU anbietet, hat ihr Angebot auf das neue Schuljahr ausgebaut und bietet 2022 im Haus der Wirtschaft drei zusätzliche Lehrgänge an. Der CAS Geschäftsentwicklung – fit für die Zukunft lehnt sich dabei stark an das bisherige Angebot der Unternehmensführung an. Unterschiede gibt es hier bei der Auswahl von Pflicht- und Wahlpflichtmodulen. Am Ende der Lehrgänge wird als Abschlussarbeit eine Geschäftsidee entwickelt oder ein Businessplan erstellt.

Komplett neu sind die beiden Angebote des CAS „Erfolgsfaktor Nachhaltigkeit“, in dem es um alle Bereiche der sozialen, ökologischen und ökonomischen Verantwortung geht. Als Abschlussarbeit wird hier ein Nachhaltigkeitskonzept für das eigene Unternehmen der einzelnen Teilnehmenden erstellt. Beim CAS „Arbeitgebermarketing“ geht es um die Kernelemente des Unternehmenserfolgs, das Employer Branding und aktuelle Führungsinstrumente. Dieser Kurs soll später unter anderem zur gezielten Personalrekrutierung und -gewinnung befähigen. Ein massgeschneidertes Konzept für das eigene Unternehmen bildet hier die Abschlussarbeit.

Mitglieder der Wirtschaftskammer Baselland profitieren bei allen Angeboten der Unternehmerschule und der FHNW im Haus der Wirtschaft von Rabatten und Vorzugskonditionen. Bei beiden Anbietern besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Schnupperlektionen. Die Unternehmerschule bietet ausserdem ein persönliches Einstiegsgespräch an, um die Bedürfnisse exakt abzuklären.

Im Bild von links: Dr. Beat Birkenmeier (FHNW), Christoph Buser (Direktor Wirtschaftskammer) und Marcel Burkart (Unternehmerschule Wyrsch)

Mehr Informationen zur Unternehmerschule: www.unternehmerschule.ch/baselland

Mehr Informationen zum Angebot der FHNW: www.fhnw.ch/de/weiterbildung/wirtschaft

 

Di. 30. November 2021