Präsidiumswechsel mit vielen Emotionen

Präsidiumswechsel mit vielen Emotionen

Die Wahl von Roman Mayer als neuer Präsident der Wirtschaftskammer fiel an der DV am Dienstag einstimmig aus. Vorgänger Andreas Schneider wurde nach 24 Jahren zum Ehrenpräsidenten ernannt.

24 Jahre sind eine lange Zeit – entsprechend emotional fiel der Abschied des langjährigen Präsidenten Andreas Schneider an der Delegiertenversammlung der Wirtschaftskammer Baselland am vergangenen Dienstag im Auditorium im Haus der Wirtschaft in Pratteln aus. Alt Regierungsrat Jörg Krähenbühl hielt die Laudatio, Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes (sgv) würdigte das langjährige Wirken Schneiders, das in einem Film mit Bildern von seiner Wahl im Jahr 1998 bis in die heutige Zeit abgebildet wurde.

Die Versammlung verlieh dem Prattler zusätzlich die Ehrenpräsidentschaft, was Schneider sichtlich rührte: «Vertrauen war immer das Fundament, mit dem wir in der Wirtschaftskammer miteinander umgingen. Wir hatten es gut zusammen und das Amt hat mir sehr grosse Freude gemacht», erklärte der Ende Juni abtretende Präsident, der verdientermassen im Mittelpunkt der Delegiertenversammlung des 1887 gegründeten Wirtschaftsverbandes stand. Besonders berührend war Schneiders persönlicher Rückblick, vor allem auf die schwierigen vergangenen Jahre, als er und sein Sohn Roman Schneider beruflich und privat stark gefordert waren.

Zum Nachfolger Schneiders wurde von den Delegierten einstimmig Roman Mayer, der 49-jährige Inhaber und CEO der Swissterminal AG in Frenkendorf, gewählt. Er wird sein Amt am 1. Juli 2022 antreten und ist vorerst bis zu den Gesamterneuerungswahlen im Jahr 2024 gewählt.

«Roman Mayer ist ein Kämpfer und das ist genau das, was die Wirtschaftskammer braucht», sagte Andreas Schneider und übergab seinem Nachfolger einen Hobel aus hartem Schweizer Buchsholz. «Diesen muss man richtig führen, mit Kraft, mit Gefühl, Ausdauer, Sorgfalt und Freude», so Schneider, der so ganz gewollt Parallelen zum neuen Amt zog. Mayer will den klaren Kurs der Wirtschaftskammer fortsetzen und organisiert sich für das Amt beruflich etwas neu, um die nötigen Kapazitäten zu schaffen. «Problem? No problem!», dies sei sein Motto und er wolle mit dem Präsidium – «ein grosses Amt» - auch für die Unterstützung danken, die ihm die Wirtschaftskammer in seinem unternehmerischen Umfeld in den vergangenen Jahren gegeben habe.

Zusätzlich in den Zentralvorstand gewählt wurden – ebenfalls einstimmig - Nicole Ott, Inhaberin eines Familienunternehmens in der Plattenbranche, und Peter Meier, Präsident von AM Suisse.

Im Bild: Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser mit dem neuen Präsidenten Roman Mayer, den neuen Vorstandsmitgliedern Nicole Ott und Peter Meier und dem neuen Ehrenpräsidenten Andreas Schneider (v.l.n.r.). Bild: Uta Grütter

Mehr zur Delegiertenversammlung lesen Sie im Standpunkt vom 29. April.

Mi. 27. April 2022