Wirtschaftskammer Baselland

Dachverband der Klein- und Mittelunternehmen (KMU) im Baselbiet

Die Wirtschaftskammer Baselland ist der Dachverband der Klein- und Mittelunternehmen (KMU)
aus Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Industrie sowie der Selbstständigerwerbenden im
Kanton Baselland.

Die Wirtschaftskammer setzt sich als Dachverband der Baselbieter KMU-Wirtschaft seit 1887 für die Interessen ihrer mehr als 10‘000 Mitglieder und mehr als 100 angeschlossenen Berufs- und Branchenverbände und lokalen Gewerbevereine ein. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern wahren und fördern wir die wirtschaftlichen und politischen Interessen der Klein- und Mittelunternehmen (KMU) aus Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Industrie sowie der Selbstständigerwerbenden. Unser Einsatz gilt der Schaffung und Erhaltung optimaler wirtschaftlicher, politischer und fiskalischer Rahmenbedingungen für KMU und der Förderung der Berufsbildung. Unser vielseitiges und professionelles Dienstleistungsangebot ist optimal auf die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Mitglieder abgestimmt. Die Mitglieder der Wirtschaftskammer profitieren zudem von unserem grossen Netzwerk in Wirtschaft und Politik sowie von unseren Veranstaltungen und Weiterbildungsmöglichkeiten.


Unsere Leitsätze

Wir stehen zusammen

Die Wirtschaftskammer als Non-Profit-Organisation wirkt als strategischer und leistungsfähiger Dach-Verband der Selbstständigerwerbenden und der Kleinen und Mittleren Unternehmen (KMU) im Kanton Baselland und in der Region Nordwestschweiz. Wir verstehen uns als ideellen, wirtschaftspolitischen Zusammenschluss aller Selbstständigerwerbenden und Unternehmen aus Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Industrie. Wir verfolgen als solidarisches Ziel die Erhaltung und Schaffung günstiger Voraussetzungen für das wirtschaftliche Gedeihen unserer Mitgliedfirmen unter Wahrnehmung der sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung in unserem Umfeld.

Wir wollen eine Führungsrolle einnehmen

Die Wirtschaftskammer will im Kanton Baselland und in der Region weiterhin eine aktive Führungsrolle als wirtschaftspolitische Standesorganisation einnehmen. Wir stehen zu unserer wirtschaftspolitischen Stärke und wollen diese zum Vorteil unserer Mitglieder weiter festigen. Wir wollen deshalb unseren Mitgliederbestand laufend ausbauen. Wir unterstützen ein bürgerorientiertes, effizientes Staatswesen, bekämpfen jedoch jede wirtschaftsbehindernde Zunahme der Regelungsdichte und Vorschriftenflut. Zur Zielerreichung suchen wir die konstruktive Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Institutionen, wobei wir mit Überzeugung sozialpartnerschaftliche Lösungen anstreben.

Unsere Mitglieder stehen im Mittelpunkt

Als Wirtschaftskammer handeln wir stets im übergeordneten Interesse unserer Mitglieder und ihrer Organisationen. Wir suchen den Interessenausgleich und koordinieren die Aktivitäten der Mitgliederorganisationen. Der Nutzen für unsere Mitglieder bestimmt unser Handeln. Wir stellen sicher, dass unsere Mitglieder direkt und umfassend informiert sind. Die Mitglieder ihrerseits unterstützen die Wirtschaftskammer durch aktive und solidarische Mitwirkung.

Wir bieten mitgliederorientierte Dienstleistungen

Die Wirtschaftskammer handelt als mitgliederorientierte Dienstleistungsorganisation. Wir betreiben im operativ selbständig organisierten Haus der Wirtschaft ein kompetentes, leistungs- und nutzenorientiertes Unternehmerzentrum. Mitglieder der Wirtschaftskammer erhalten unsere Basisdienstleistungen zu günstigeren Konditionen als Nichtmitglieder. Unsere verbandseigenen Sozialversicherungs-Institutionen arbeiten – im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben – kundengerecht und erfüllen die zukünftigen Anforderungen.

Wir wollen finanziell unabhängig und stark sein

Erfolgreiches Handeln setzt für uns finanzielle Unabhängigkeit und Stärke voraus. Eine schlanke Organisation, moderne Infrastrukturen und eine effiziente Mittelverwendung bilden dazu wichtige Voraussetzungen. Wir sorgen dafür, dass für den wirkungsvollen Einsatz zugunsten der Mitgliederinteressen immer ausreichende Mittel zur Verfügung stehen. Neben den Mitgliederbeiträgen beschaffen wir unsere finanziellen Mittel durch den marktgerechten Verkauf unserer Dienstleistungen.

Wir schauen voraus

Ob als wirkungsvolle Standesorganisation für die Mitglieder oder als kompetenter Ansprechpartner für Behörden, Verwaltung, andere Organisationen oder die Öffentlichkeit: Wir schauen voraus, wollen Chancen und Gefahren frühzeitig erkennen, die richtigen Massnahmen ergreifen und so einen aktiven Beitrag zur erfolgreichen Gestaltung unserer Zukunft leisten. Mit eigenen Publikationen für die Mitglieder und die Öffentlichkeit verschaffen wir unseren Interessen sachgerecht und ausreichend Gehör. Dabei stehen wir zu unserer sozialen Verantwortung, allerdings in der Überzeugung, dass nur verteilt werden kann, was zuerst verdient wurde.


Zahlen & Fakten

Zahlen & Fakten Wirtschaftskammer Baselland

Gründung 11. September 1887 als Kantonaler Gewerbeverein, später Umbenennung in Kantonaler Gewerbeverband Baselland
Eintrag ins Handelsregister 28. September 1966
Namenswechsel 4. September 2000 in Wirtschaftskammer Baselland

Mitglieder und angeschlossene Organisationen

Mitglieder rund 10'000
Einzelmitglieder rund 2'500
Angeschlossene Organisationen mehr als 100

Organe und Geschäftsstelle

Präsident Andreas Schneider
Direktor lic.rer.pol. Christoph Buser
Organe
  • Delegiertenversammlung
  • Wirtschaftsrat
  • Zentralvorstand
Geschäftsleitung
  • Christoph Buser, Direktor
  • Michael Köhn, stellvertretender Direktor
  • Urs Berger, stellvertretender Direktor
  • Daniel Joos
  • Tobias Eggimann
Mitarbeitende rund 80

Aktionsfonds

Mit dem Baselbieter Aktionsfonds werden im Interesse unserer Verbandsmitglieder Aktivitäten zur Stärkung und Verteidigung der Positionen der regionalen Wirtschaft finanziert. Dazu gehören insbesondere Kampagnen zur Förderung von wirtschaftsfreundlichen Anliegen und zur Abwehr von wirtschafts- und unternehmerfeindlichen Volksinitiativen, Referenden, Gesetzen, Verordnungen und Reglementen. Auch für die Wirtschaft zentrale Projekte wie die Beiträge an das Baselbieter Energiepaket und die Imagekampagne für die Lehrbetriebe werden mit dem Aktionsfonds unterstützt.

Mittelverwendung

Über die Verwendung der Mittel und die Verwaltung des Aktionsfonds bestimmt ausschliesslich der Wirtschaftsrat. Der Aktionsfonds wird von den Mitgliedern solidarisch mit einem jährlichen Beitrag von 35 Franken getragen.